Rottweiler_Seitenportrait

Rottweiler

Muskulöser Hund mit freundlichem, anpassungsfähigen Charakter.

Der intelligente und aufgeweckte Rottweiler ist ein ausgezeichneter Wach- und Diensthund, der auf der anderen Seite auch als loyaler Familienhund im Einsatz ist – Hundeerfahrung und konsequente Erziehung sind Voraussetzung.

Lesedauer: 8 Min.
Erstellt am: Vom 21.07.2022
Auf die MerklisteGemerkt
Steckbrief
Herkunft:
Deutschland - Rottweil
Größe:
Rüden: 61–68 cm
Hündinnen: 56-63 cm
Farbe:
Schwarz mit rotbraunem Brand
Wesen:
Furchtlos, treu, selbstbewusst, zuverlässig, arbeitsfreudig
Haltung:
Hundeerfahrung und viel Bewegung bzw. Auslastung erforderlich
An Ihrer Seite als:
Loyaler und zuverlässiger Dienst- und Wachhund
Gewicht:
Rüden: ca. 50 kg
Hündinnen: ca. 42 kg
Fell (Länge/Struktur):
Kurzhaar mit dichtem Fell
Inhalt:
Geschichte & Herkunft
Wesenszüge
Welpe
Haltung & Erziehung
Aussehen & Pflege
Ernährung
Gesundheit
FAQ´s

Geschichte & Herkunft des Rottweilers

Der Rottweiler zählt zu den ältesten Hunderassen und wurde ursprünglich zum Treiben, Bewachen und Hüten von Vieh eingesetzt. Bis heute kann nicht genau nachvollzogen werden, welche Rassen zu der Entstehung des Rottweilers beigetragen haben. Im ersten Jahrhundert nach Christus wurden die Römer von mastiffartigen Hunden (auch Molossern genannt) begleitet. Neben dem Hüten und Treiben der Viehherden wurden diese Hunde auch für Kriegszwecke und Schaukämpfe im Kolosseum gegen andere Tiere eingesetzt. Es wird vermutet, dass diese Hunde mit den Römern ins Gebiet des heutigen Baden-Württembergs gelangten und sich mit den dort lebenden Hunden vermischten. Da sie sich überwiegend in der Umgebung von Rottweil, ein wichtiges Viehhandelszentrum im heutigen Baden-Württemberg, aufhielten, entstand so der Name Rottweiler. Nach einiger Zeit wurde der Rottweiler ein unentbehrlicher Helfer der Metzger und Viehhändler und ist seither auch unter dem Namen „Rottweiler Metzgerhund“ bekannt.

Mehr

Jeder Hund ist individuell

Die folgenden Inhalte wurden von uns sorgfältig in Kooperation mit Hundeexperten recherchiert und erstellt. Da Hunde, unabhängig von ihrer Rasse, sehr individuelle Ansprüche haben, können wir nicht garantieren, dass jede getroffene Aussage 100 % auf jeden Hund zutrifft.

Mehr

Das Wesen des Rottweilers

Der Rottweiler verfügt über eine imposante äußere Erscheinung, die auf einige Menschen respekt- und furchteinflößend wirkt. Doch in den meisten Fällen ist der Rottweiler nicht so gefährlich wie sein Ruf –  denn der Rottweiler ist gleichzeitig ein sehr freundlicher und friedlicher Hund, der die Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten seiner Besitzer liebt und schätzt. Ein gut sozialisierter und erzogener Rottweiler eignet sich sogar als Familienhund, der Kindern aufgeschlossenen und sanft begegnet und sich auch mit anderen Tieren verträgt. Mit der Sozialisierung und Erziehung sollte bereits im Welpenalter begonnen werden, denn der Rottweiler bringt von Natur aus einen stark ausgeprägten Schutztrieb mit und wird erst durch die richtige Erziehung zu einem sanftmütigen Familienhund. Zudem ist er intelligent, arbeitswillig und lernfähig.

Mehr

Der Rottweiler als Welpe

Nach etwa 8-12 Wochen können Sie Ihren Rottweiler Welpen von Ihrem Züchter abholen. Die Zwischenzeit können Sie gut überbrücken, indem Sie Ihr Zuhause hundesicher machen und sich über die Erstausstattung für Hunde informieren. Wir empfehlen Ihnen, sich mit den mietrechtlichen Bedingungen zur Hundehaltung in Ihrem Zuhause beschäftigen, bevor Sie einen vierbeinigen Begleiter bei sich Zuhause aufnehmen.

Rottweiler-Welpen sind sehr verspielt und neugierig und sollten die ersten Tage nicht alleine sein, da sie sich zunächst an die neue Umgebung und Familienmitglieder gewöhnen müssen.

Mehr

Das richtige Futter für Rottweiler-Welpen

Rottweiler-Welpen haben eine recht empfindliche Verdauung. Sie sollten daher spezielles Welpenfutter kaufen. Lassen Sie sich in Ihrem DAS FUTTERHAUS-Markt von unseren Experten dazu beraten.

WILDKIND Junior

Unsere Empfehlung: WILDKIND Junior

Die Junior-Rezepturen der Marke WILDKIND wurden speziell für heranwachsende Hunde entwickelt und bieten Ihrem Welpen alles, was er für seine Entwicklung benötigt. Jetzt mehr zur Marke erfahren und im Markt individuell beraten lassen.


Die Haltung & Erziehung des Rottweilers

Der Rottweiler ist kein typischer Anfängerhund. Er benötigt einen durchsetzungsstarken Halter mit Hundeerfahrung. Dieser stellt gleichzeitig eine zuverlässige Bezugsperson dar, welcher er vertrauen kann und die ihm zeigt “wo es langgeht”. Der Rottweiler muss unbedingt und so früh wie möglich lernen, dass neben seiner Bezugsperson auch alle anderen Familienmitglieder im Rang über ihm stehen. Unser Tipp: Fangen Sie bereits im Welpenalter mit der Erziehung an: Konsequenz, klare Regeln und Grenzen sowie eine frühe Sozialisierung sind Grundvoraussetzung. Einmal aufgestellte Regeln gelten immer und überall.

Mehr

„Der Rottweiler ist der größte und schwerste Hund unter den sechs Diensthunderassen.“

Aussehen und Pflege des Rottweilers

Erscheinungsbild: Größe, Körperbau & Fell

Der Rottweiler ist der größte und schwerste Hund unter den sechs Diensthunderassen.  Rottweiler Rüden werden bis zu 50 kg schwer und weisen eine Widerristhöhe zwischen 61 und 68 cm auf. Hündinnen können ein Gewicht von bis zu 42 kg erreichen und 63 cm groß werden.  Im Rassestandard des ADRK (Allgemeiner Deutscher Rottweiler-Klub) werden Rottweiler je nach Größe unterteilt in: „klein“ (Rüden: 61-62 cm | Hündinnen: 56-57 cm), „mittelgroß“ (Rüden: 63-64 cm | Hündinnen: 58-59cm), „richtige Größe“ (Rüden: 65-66cm | Hündinnen: 60-61cm)  und „sehr groß“ (Rüden: 67-68 cm | Hündinnen: 62-63 cm).

Mehr

Die Ernährung des Rottweilers

Die Verantwortung der Gesundheit Ihres Vierbeiners liegt in Ihren Händen. Setzen Sie auf eine ausgewogene, artgerechte und gesunde Ernährung mit hochwertigen Hundefutter.
In der Anfangszeit werden Sie Ihrem Rottweiler vermutlich noch das gleiche Futter wie vom Züchter geben, weil Ihr Vierbeiner sich bereits an dieses Futter gewöhnt hat. Da der Rottweiler schnell zu Übergewicht neigt, ist es umso wichtiger, auf eine passende Ernährung zu achten und diese seinem Alter, Gesundheitszustand und Aktivitätsgrad anzupassen. In Ihrem DAS FUTTERHAUS finden Sie spezielles spezielles Diätfutter für Hunde, aber auch Hundefutter für Junghunde und Senioren. 

Unser Tipp: Für eine gesunde und ausgewogene Ernährung empfehlen wir Hundefutter mit einem hohen Fleischanteil, aber auch Obst, Gemüse, wertvolle Öle und weitere schmackhafte und gesunde Zutaten.

Mehr

Die Gesundheit des Rottweilers

Der Rottweiler verfügt über eine stabile Gesundheit und einen belastbarer Körper. Die Lebenserwartung des Rottweilers liegt bei acht bis zehn Jahren und damit etwas unter dem Durchschnitt. Eine artgerechte Haltung inklusive viel Zeit mit der Familie sowie ausreichend Beschäftigung in Form von körperlicher Bewegung und geistigen Aufgaben trägt zum Wohlbefinden Ihres Rottweilers bei. Achten Sie auf regelmäßige Gesundheitschecks inklusive Impfungen und Tierarztbesuche sowie die Rundumpflege von Kopf bis Pfote.

Mehr

Passt ein Rottweiler zu mir?

Checkliste

Der Rottweiler ist ein treuer, selbstsicherer und zuverlässiger Hund, den Sie als Wach- oder Diensthund erziehen können, der Sie aber auch als loyaler Familienhund begleitet.

Der Rottweiler passt zu Ihnen, wenn Sie:

  • bereit sind, viel Zeit in die Erziehung und Beschäftigung Ihres Vierbeiners zu investieren
  • genügend Platz für Ihren Vierbeiner haben
  • auf der Suche nach einem Wachhund sind, der auf Sie und Ihre Familie aufpasst
  • täglich Gassi gehen – bei Wind und Wetter – kein Problem darstellt
  • ausreichend Zeit für abwechslungsreiche Aktivitäten investieren können
  • besondere Auflagen erfüllen können und bereit sind einen Wesenstest durchzuführen, wenn Sie in einem Bundesland wohnen, welches den Rottweiler als Listenhund führt

Weitere Tipps, welche Hunderasse zu Ihnen passen könnte, finden Sie in unserem tierischen Tipp

Welcher Hund passt zu mir?


Überlegung vor der Anschaffung

Der Kauf eines Hundes sollte gut überlegt sein. Damit Sie Ihrem Hund ein glückliches und artgerechtes Leben bieten können, sollten Sie sich vorab mit der Verantwortung, einen Hund zu halten, vertraut machen. Dabei müssen wichtige Aspekte, wie die Zeit, finanzielle Mittel und ein passendes Umfeld berücksichtigt werden. Schließlich sollte Ihre Lebensweise zu den Bedürfnissen Ihres Hundes passen und andersherum. Mehr dazu finden Sie in unserem Ratgeber:

Was Sie vor dem Kauf eines Hundes beachten sollten


Den richtigen Züchter finden: Wo Sie Ihren Hund kaufen sollten

Bevor Sie einen Hund kaufen, sollten Sie sich über die Rasse und den Züchter informieren. Dabei sollten Sie 3 grundlegende Punkte beachten: 

  • Sie sollten Ihren Hund nicht über einen Online Shop kaufen.
  • Hände weg von Schnäppchen-Hunden. Ein vierstelliger Preis für einen Hundewelpen ist üblich.
  • Kaufen Sie Ihren Hund von seriösen Züchtern oder aus dem Tierheim.

Das zeichnet einen seriösen Züchter aus


Beachten Sie: Beim Kauf sollte Ihr Welpe bereits über einen europäischen Heimtierausweis und einen Chip zur Kennzeichnung verfügen sowie die ersten Impfungen erhalten haben.

 


Häufige Fragen zum Rottweiler

  • Bei einem reinrassigen Rottweiler von einem qualifizierten Züchter müssen Sie mit mindestens 800 Euro rechnen. Einzelne Welpen können bis zu 2.000 Euro kosten.
    Es gibt einige private Züchter, bei denen Sie Hunde ohne Papiere deutlich günstiger erwerben können. Hier sollten Sie vorsichtig sein, da die Tiere häufig krank sind oder aus schlechten Verhältnissen stammen. Wie Sie den richtigen Züchter finden erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

  • Holen Sie sich vor dem Kauf Ihres Rottweiler-Welpens genaue Informationen ein. Informieren Sie sich unter welchen Voraussetzungen die Haltung eines Rottweilers erlaubt ist, da diese je nach Bundesland variieren können.

  • Ja, der Rottweiler eignet sich als Familienhund. Voraussetzung ist aber eine frühe Sozialisierung und konsequente Erziehung.

  • Wie bei vielen Hunden, spielt auch hier die Erziehung eine entscheidende Rolle.
    Eine falsche bzw. fehlende Erziehung kann beim Rottweiler zu gefährlichen und aggressiven Verhaltensmustern führen. Einige Studien belegen, dass Rottweiler überdurchschnittlich oft für Beißattacken verantwortlich sind. Doch auch wenn Rottweiler auf viele Menschen furcht- und respekteinflößend wirken, sind sie mit der richtigen Erziehung weder gefährlich noch aggressiv. Häufig sind sie sogar als anhänglicher Familienhund im Einsatz.

  • Nein, der Rottweiler ist nicht für Anfänger bzw. als erster Hund für Menschen ohne Hundeerfahrung geeignet.

  • Listenhunde sind Hunde, die aufgrund ihrer Rasse als gefährlich eingestuft werden. Der Rottweiler steht in Bayern, Brandenburg, Hamburg, Hessen und Nordrhein-Westfalen auf der Liste der gefährlichen Hunderassen.

FUTTERKARTE Kundenkarte

Finden Sie Ihren DAS FUTTERHAUS-Markt
Lassen Sie sich von unseren Experten kostenlos beraten.
Aktuellen Standort verwenden