Maniküre für Kaninchen

Die Krallen unserer Kaninchen, Hasen und Meerschweinchen sind für die Tiere wichtige Arbeitswerkzeuge. Werden die tierischen „Fingernägel“ jedoch zu lang, schränken sie die Tiere nicht nur in ihren Bewegungen ein: Fehlstellungen der Zehen und Entzündungen können die Folge sein. Unser tierischer Tipp: Krallenpflege beugt vor. Wie die menschlichen Fingernägel bestehen auch die Krallen unserer nagenden Hausgenossen aus Horn. Die ständig nachwachsenden Krallen benötigen die Tiere zum Buddeln, Klettern, Hüpfen, Fressen und Rennen. Bei wildlebenden Tieren nutzen sich diese Hornfortsätze ständig ab. Da unsere Haustiere sich jedoch in erster Linie auf weichen Untergründen wie Einstreu und Heu bewegen, wachsen die Krallen meist schneller, als sie sich abwetzen. Daher sollten besonders Müffelmänner und Meerschweine in Innenhaltung einem regelmäßigen Krallen-Check unterzogen werden.

Zeigt her Eure Füßchen

Um die störenden Überschüsse loszuwerden, muss Ihr Liebling zur „Maniküre“.

Die Krallen bestehen aus „totem“ Hornmaterial und sind selber nicht schmerzempfindlich. Nerven und Blutgefäße ragen jedoch in die Kralle hinein und auch das Nagelbett ist sehr stark durchblutet. Helle Krallen ermöglichen den Blick auf den Beginn der empfindlichen Stellen, bei dunklerem Material wird es schon schwieriger.

Daher ist der Rückschnitt eine delikate Sache – schließlich soll das Tier bei der Maniküre nicht verletzt werden.

Die richtige Länge

Im Allgemeinen stimmt die Länge, wenn die Krallen mit dem Fell an den Pfoten abschließen. Zu lange Krallen sind bereits deutlich über das „Pfoten-Fell“ hinausgewachsen, oftmals stark gekrümmt und müssen unbedingt gekürzt werden. Wuchernde Krallen schränken Langohr und Quieker in ihren Bewegungen ein und können gesundheitliche Probleme verursachen. Noch besser als die regelmäßige Maniküre ist es natürlich, den Tieren die Möglichkeit zur natürlichen Abnutzung zu bieten: Optimaler Weise sollte den Tieren ein großer Freilauf zur Verfügung gestellt werden, in dem nach Herzenslust gelaufen und auch gegraben werden darf.

Übung macht den Meister

Das Krallenschneiden erfordert Fingerspitzengefühl und muss gut gelernt sein. Lassen Sie sich von Ihrem Tierarzt einweisen und schauen Sie einige Mal bei der Prozedur zu, bevor Sie sich selber an dieses Thema heranwagen. Eine solide und gut schneidende Spezial-Krallenschere sollten Sie in jedem Fall im Haus haben – bitte nicht mit den Utensilien aus dem heimischen Nagelset arbeiten. Krallenscheren erhalten Sie in Ihrem DAS FUTTERHAUS.

Wellness beim Profi

Unsichere und eher ängstliche Tierhalter sollten das Schneiden der Krallen besser einem „Könner“ überlassen. Der Tierarzt Ihres Vertrauens erledigt die tierische Maniküre im Handumdrehen – das schont die Nerven von Tier und Mensch. Und Ihr Vierbeiner wird Ihnen die Reise zum Tierarzt sicherlich ganz schnell verzeihen, wenn Sie ihn nach der Behandlung mit seinem Lieblings-Leckerli belohnen.

Kostenlose Vor-Ort-Beratung

Das Fachpersonal in einem DAS FUTTERHAUS-Markt berät Sie gerne rund um die Themen Ernährung, Haltung und Gesundheit für Ihr Kaninchen.


Schon gewusst? Die FUTTERKARTE gibt's auch digital!

Mit unserer Kundenkarte erhalten Sie nicht nur 2 % Sofortrabatt, sondern auch exklusive Aktionen & regelmäßige Coupons mit bis zu 25 % Rabattvorteil sowie attraktive Vorteilsangebote unserer Partner.


Weitere tierische Tipps für Ihr Kaninchen:

Kaninchen Erstausstattung

by das-futterhaus-at

Fachberatung & Riesenauswahl vor Ort für die optimale Ausstattung Ihres Kaninchens.

Ernährungstipps für Kaninchen

by das-futterhaus-at

Verschiedene Sorten Grünfutter sorgen nicht nur für beliebte Abwechslung auf dem Kaninchen-Speiseplan. Sie versorgen unsere Langohren auch mit Vitaminen, Eiweißen und Kohlenhydraten. Kaninchen sind reine Pflanzenfresser. Knuspriges Heu als Hauptbestandteil der Kaninchenernährung enthält bereits viele dringend benötigte Vitamine. Frisches Grün, dazu Obst und Gemüse, liefern den Tieren zusätzlich wichtige Kohlenhydrate, Fette, Eiweiße, Mineralien und Vitamine.

Kaninchenfutter - Ordentlich was zu mümmeln!

by das-futterhaus-at

Die Nahrung eines Kaninchens in der freien Wildbahn besteht vor allem aus Gräsern und Kräutern, Blättern und Zweigen. Je nach Jahreszeit stehen Obst und Gemüse mit auf dem Speiseplan.