Malteser Seitenportrait

Malteser

Tapfer, intelligent, wachsam, sportlich & selbstbewusst

Der kleine, freundliche Malteser ist ein aufgeweckter und lebensfroher Familien- und Begleithund für Jung und Alt. Er benötigt viel Aufmerksamkeit und Pflege, spielt sehr gerne und eignet sich optimal als erster Hund.

Lesedauer: 7 Min.
Erstellt am: Vom 15.9.2022
Auf die MerklisteGemerkt
Steckbrief
FCI-Gruppe der Hunderassen
Group 12
FCI-Gruppe 9: Gesellschafts- und Begleithunde
Herkunft:
Mittelmeerraum
Größe:
Rüden: 21-25 cm
Hündinnen: 20-23 cm
Farbe:
Weiß
Wesen:
Lebhaft, intelligent, kinderlieb und wachsam
Haltung:
Kleine Stadtwohnung möglich, bei ausreichender Beschäftigung
An Ihrer Seite als:
Familien-, Gesellschafts- und Begleithund
Gewicht:
Rüden: 3-4 kg
Hündinnen: 3-4 kg
Fell (Länge/Struktur):
Langes, seidiges Fell ohne Unterwolle
Inhalt:
Geschichte & Herkunft
Wesenszüge
Welpe
Erziehung
Aussehen & Pflege
Ernährung
Gesundheit
FAQ´s

Geschichte & Herkunft des Maltesers

Der Malteser zählt zu den ältesten Hunderassen der Welt. Seine genaue Herkunft ist nicht bekannt, jedoch wird vermutet, dass der Malteser ursprünglich aus dem zentralen Mittelmeerraum stammt. Der Name Malteser kommt nicht, wie vermuten lässt, von der Insel Malta, sondern kann auf das semitische Wort màlat zurückgeführt werden, das „Hafen“ oder „Zuflucht“ bedeutet. Die Vorfahren der kleinen Hunde lebten zwischen Schiffen und Lagerhäusern in den Häfen und Küstenorten am Mittelmeer und suchten dort nach Mäusen und Ratten.

Mehr

Jeder Hund ist individuell

Die folgenden Inhalte wurden von uns sorgfältig in Kooperation mit Hundeexperten recherchiert und erstellt. Da Hunde, unabhängig von ihrer Rasse, sehr individuelle Ansprüche haben, können wir nicht garantieren, dass jede getroffene Aussage 100 % auf jeden Hund zutrifft.

Mehr

Das Wesen des Maltesers

Der Malteser ist anhänglich, neugierig und lernfreudig. Er lernt schnell neue Tricks und Kunststücke und liebt es, mit Menschen und anderen Artgenossen zu spielen. Die intelligenten und unternehmungslustigen Hunde möchten sowohl körperlich als auch geistig gefordert werden. Der Malteser ist ein lebhaftes, herzliches Wesen, der gerne in der Nähe seiner Mitmenschen ist. Bei frühzeitiger Sozialisierung verträgt er sich auch mit anderen Haustieren. Er benötigt einen engen Bezug zu Menschen und leidet bei langen Trennungen. Der Malteser ist ein unkomplizierter Begleiter, der überall hin mitgenommen werden kann, ob auf Ausflüge, Spaziergänge und auch in den Urlaub.

Mehr

Der Malteser als Welpe

Der selbstbewusste und intelligente Malteser benötigt von klein auf eine konsequente und dennoch liebevolle Erziehung. Die Welpenerziehung erfordert Geduld und Ruhe – Jedoch können Sie Ihrem Malteser leicht Kommandos und Regeln beibringen, da er sehr lernwillig ist. Je besser ein Malteser erzogen ist, desto einfacher ist der Alltag mit ihm und um so mehr können Sie mit ihm unternehmen. Wir empfehlen Hundeanfängern eine Hundeschule zu besuchen, um mehr über die Signale und Verhaltensweisen Ihres Vierbeiners zu lernen. Eine frühe Sozialisierung mit Artgenossen ist ebenfalls empfehlenswert. Hierzu eignet sich z.B. der Besuch einer Welpengruppe.

Mehr

Das richtige Futter für Malteser Welpen

Welpen haben eine recht empfindliche Verdauung und sollten daher spezielles Welpenfutter bekommen. Lassen Sie sich in Ihrem DAS FUTTERHAUS Markt von unseren Experten dazu beraten.

WILDKIND Junior

Unsere Empfehlung: WILDKIND Junior

Die Junior-Rezepturen der Marke WILDKIND wurden speziell für heranwachsende Hunde entwickelt und bieten Ihrem Welpen alles, was er für seine Entwicklung benötigt. Jetzt mehr zur Marke erfahren und im Markt individuell beraten lassen.


„Der Malteser kann auch in einer kleinen Stadtwohnung gehalten werden – vorausgesetzt er wird ausreichend bewegt und beschäftigt.“

Die Erziehung und Haltung eines Maltesers

Der Malteser kann auch in einer kleinen Stadtwohnung gehalten werden – vorausgesetzt er wird ausreichend bewegt und beschäftigt. Der kleine Vierbeiner liebt es, seine Umgebung zu erkunden und neue Geruchsspuren zu verfolgen. Zudem spielt er gerne mit Intelligenzspielzeugen und hat große Freude an Suchspielen und dem Erlernen von neuen Kunststücken.
Ebenfalls beliebt sind Hundesportarten, wie Agility, Dogdancing oder Apportieren im Wasser und an Land. Viele Malteser schwimmen auch gerne und lieben es, im Wasser zu spielen. Des Weiteren spielt der Malteser auch liebend gern mit Kindern, sofern diese ihn nicht als Spielzeug sehen und seine Bedürfnisse berücksichtigen.

Der Malteser eignet sich gut für Anfänger, da sein Jagdtrieb kaum ausgeprägt ist, er leicht zu erziehen ist und den Menschen gefallen möchte. Er ist am liebsten überall dabei und wünscht sich, bei Ausflügen und Urlaub mitgenommen zu werden, anstatt bei Freunden oder in einer Tierpension zu bleiben. Auf Radtouren ist er lieber im Fahrradkorb dabei, anstatt nebenher zu laufen und Zuhause werden Zuwendung und Streicheleinheiten besonders gerne von ihm entgegengenommen. Generell wird der Malteser nicht gerne lange alleine gelassen.

Mehr

Aussehen und Pflege des Maltesers

Erscheinungsbild: Größe, Körperbau & Fell

Der Malteser zählt zu den kleinen Hunderassen. Der kleine Vierbeiner hat einen länglichen, schlanken Körper. Die Rumpflänge übertrifft die Widerristhöhe um etwa ein Drittel. Rüden weisen eine Widerristhöhe von 21 bis 25 cm auf. Hündinnen sind etwas kleiner und weisen eine Widerristhöhe von 20 bis 23 cm auf. Das Gewicht eines Maltesers liegt zwischen 3 und 4 kg.

Der Malteser wirkt sehr elegant und trägt seinen Kopf stolz und nach oben. Sein Hals setzt sich deutlich vom Nacken ab, obwohl sein gesamter Körper von einem sehr langen, weißen Haarkleid bedeckt ist. Seine großen, dunklen Augen haben einen lebhaften und aufmerksamen Ausdruck. Die Ohren sind nahezu dreieckig und ihre Breite entspricht ungefähr 1/3 ihrer Länge.

Mehr

Die Ernährung des Maltesers

Selbstverständlich hat der kleine Vierbeiner andere Bedürfnisse als größere Hunderassen. Ansonsten stellt der Malteser keine besonderen Ansprüche an seine Nahrung und frisst sowohl Nass- als auch Trockenfutter. Wir empfehlen eine ausgewogene Mischung von tierischen und pflanzlichen Zutaten. Unser Tipp: Geben Sie Ihrem Malteser hochwertiges Hundefutter, welches im Idealfall auch gute Öle enthält, die für ein glänzendes Fell sorgen.

Malteser neigen dazu, zu wenig zu trinken und sollten daher immer ausreichend Flüssigkeit erhalten. Da die kleinen Vierbeiner aufgrund ihres langen Fells sehr viel schwitzen, haben sie einen recht hohen Flüssigkeitsverlust, den sie am besten über die Nahrung oder Trinken ausgleichen können.

Mehr

Die Gesundheit des Maltesers

Im Vergleich zu anderen Hunderassen können Malteser ein Alter von bis zu 15 Jahren erreichen – vorausgesetzt, Sie achten auf die Pflege und Gesundheit Ihres Vierbeiners.

Rassetypische Krankheiten

Bei kleinen Hunderassen, wie Maltesern, treten häufig Probleme mit den Ellenbogen und Kniescheiben auf. Das Risiko wird noch höher, wenn der Vierbeiner übergewichtig ist. Achten Sie daher darauf, dass sich Ihr Malteser ausreichend bewegt und beschäftigt wird und eine artgerechte Ernährung erhält. Eine falsche, übermäßige Belastung kann die Erkrankung an Knie- und Ellbogen ebenso begünstigen wie zu wenig Bewegung. Zu den häufigsten Krankheiten zählt die Patellaluxation, das schmerzhafte Verschieben der Kniescheibe. Hunde, die sich viel bewegen und über eine stabile Muskulatur verfügen, haben in der Regel weniger mit diesen Erkrankungen zu kämpfen.

Mehr

Passt ein Australian Shepherd zu mir?

Checkliste

Der Malteser passt zu Ihnen, wenn Sie:

  • ausreichend Zeit für Ihren Hund haben und bereit sind, diesen fast überall mit hinzunehmen

  • auf der Suche nach einem aufgeweckten und fröhlichen Begleiter sind

  • in einer kleinen Stadtwohnung leben

  • bereit sind, Ihren Vierbeiner täglich zu bürsten

  • gerne spazieren gehen

Weitere Tipps, welche Hunderasse zu Ihnen passen könnte, finden Sie in unserem tierischen Tipp

Welcher Hund passt zu mir?


Überlegung vor der Anschaffung

Der Kauf eines Hundes sollte gut überlegt sein. Damit Sie Ihrem Hund ein glückliches und artgerechtes Leben bieten können, sollten Sie sich vorab mit der Verantwortung, einen Hund zu halten, vertraut machen. Dabei müssen wichtige Aspekte, wie die Zeit, finanzielle Mittel und ein passendes Umfeld berücksichtigt werden. Schließlich sollte Ihre Lebensweise zu den Bedürfnissen Ihres Hundes passen und andersherum. Mehr dazu finden Sie in unserem Ratgeber:

Was Sie vor dem Kauf eines Hundes beachten sollten


Den richtigen Züchter finden: Wo Sie Ihren Hund kaufen sollten

Bevor Sie einen Hund kaufen, sollten Sie sich über die Rasse und den Züchter informieren. Dabei sollten Sie 3 grundlegende Punkte beachten: 

  • Sie sollten Ihren Hund nicht über einen Online Shop kaufen.
  • Hände weg von Schnäppchen-Hunden. Ein vierstelliger Preis für einen Hundewelpen ist üblich.
  • Kaufen Sie Ihren Hund von seriösen Züchtern oder aus dem Tierheim.

Das zeichnet einen seriösen Züchter aus


Beachten Sie: Beim Kauf sollte Ihr Welpe bereits über einen europäischen Heimtierausweis und einen Chip zur Kennzeichnung verfügen sowie die ersten Impfungen erhalten haben.

 


Häufige Fragen zum Malteser

  • Grundsätzlich ist der Malteser kein Kläffer – vorausgesetzt, er wird ausreichend beschäftigt und bewegt. Wenn sein Bewegungsbedürfnis nicht erfüllt wird, macht er sich durch Bellen oder indem er die Wohnung verwüstet, bemerkbar. Grundsätzlich gilt: Passt die Grunderziehung, ist der Malteser ein sehr freundlicher Begleiter.

  • Der Malteser ist einfach zu erziehen, liebevoll und lässt sich optimal in den Alltag integrieren. Mit seiner recht hohen Lebenserwartung stellt der Malteser einen treuen und robusten Begleiter für Jung und Alt, Single, Pärchen und Familien dar. Da er leicht erziehbar und sehr bequem zu halten ist, eignet sich die Rasse auch perfekt für Senioren.

  • Die Kosten für einen reinrassigen Welpen inkl. Impfungen liegen zwischen 1.000 € und 1.500 €.

  • Zu den Hunden, die nur sehr wenige Haare verlieren, zählen z.B. der Havaneser und Malteser. Diese Hunde eignen sich besonders für empfindliche Personen und Allergiker. Jeder Hund besitzt einen typischen Eigengeruch. Allerdings gibt es Hunderassen, die weniger riechen als andere, hierzu zählen neben dem Malteser z.B. der Pudel und Dalmatiner. Der Malteser hat ein beinahe geruchloses Fell und zudem keinen Fellwechsel aufgrund der fehlenden Unterwolle.

FUTTERKARTE Kundenkarte

Finden Sie Ihren DAS FUTTERHAUS-Markt
Lassen Sie sich von unseren Experten kostenlos beraten.
Aktuellen Standort verwenden