Akita Seitenportrait

Akita

Der treue Beschützer mit sanftem Gemüt

Der stolze Akita vereint sowohl die Würde eines edlen Wächters als auch die liebevolle Zuneigung eines Familienhundes. Mit seinem mutigen und loyalen Charakter passt er perfekt sowohl in Einzelpersonen-Haushalte, die eine starke Bindung mit ihrem Hund suchen, als auch in aktive Familien, die einen hingebungsvollen und wachsamen Begleiter schätzen.

Lesedauer: 7 Min.
Erstellt am: Vom 7.7.2023
Auf die MerklisteGemerkt
Steckbrief
FCI-Gruppe der Hunderassen
Group 12
FCI-Gruppe 3: Terrier
Herkunft:
Japan
Größe:
Rüden: 64–70 cm
Hündinnen: 58–64 cm
Farbe:
Meist Sesam oder Rot, aber auch gestromt oder Weiß möglich
Wesen:
Stark, loyal, ruhig, unabhängig, manchmal eigensinnig
Haltung:
Haus mit Garten bevorzugt, große Wohnung möglich, wenn ausreichend Auslauf
An Ihrer Seite als:
Wachhund, Familienhund, Einzelhund
Gewicht:
Rüden: 34–54 kg
Hündinnen: 27–49 kg
Fell (Länge/Struktur):
Doppelte Fellstruktur, hartes Deckhaar, weiche, dichte Unterwolle
Inhalt:
Geschichte & Herkunft
Wesenszüge
Welpe
Erziehung
Aussehen
Pflege
Ernährung
Gesundheit
FAQ´s

Herkunft und Geschichte des Akita

Die Hunderasse Akita stammt aus Japan und gehört zu den Spitzhunden, die zu den ältesten Hunderassen zählen. Der Akita Inu, wie er in seiner Heimat genannt wird, hat eine tief verwurzelte Geschichte und wird seit Jahrhunderten in Japan gezüchtet. Ursprünglich wurde er für die Jagd auf Wildtiere wie Bären, Wildschweine und Hirsche eingesetzt. Durch seine Kraft, Ausdauer und seinen Mut wurde er von der japanischen Bevölkerung sehr geschätzt. Im Laufe der Zeit wurde er auch als Wach- und Begleithund eingesetzt. Er gilt als Nationalhund Japans und ist in seiner Heimat sehr beliebt. Der Akita wurde im Jahr 1931 offiziell als japanisches Naturdenkmal anerkannt und sein Standard besteht bis heute. Die FCI klassifiziert den Akita in der Gruppe 5: Spitze und Hunde vom Urtyp, Sektion 5: Asiatische Spitz- und verwandte Rassen.

Jeder Hund ist individuell

Die folgenden Inhalte wurden von uns sorgfältig in Kooperation mit Hundeexperten recherchiert und erstellt. Da Hunde, unabhängig von ihrer Rasse, sehr individuelle Ansprüche haben, können wir nicht garantieren, dass jede getroffene Aussage 100 % auf jeden Hund zutrifft.

Mehr

Akita: Charakter und Wesen des japanischen Nationalhundes

Akitas sind majestätische und ruhige Hunde, die ihr Zuhause und ihre Familie mit Hingabe beschützen. Sie sind bekannt für ihre Loyalität und ihren mutigen Charakter. Sie sind sehr anhänglich und bauen eine enge Bindung zu ihren Besitzern auf. Akitas sind intelligent und unabhängig, können aber auch stur und eigensinnig sein. Sie sind oft Einzelgänger und können dominant gegenüber anderen Hunden sein, daher ist eine gute Sozialisierung von klein auf wichtig. Sie benötigen eine konsequente, aber liebevolle Erziehung und viel Bewegung, um ihre körperliche und geistige Gesundheit zu erhalten.

Mehr

Der Akita als Welpe

Akita-Welpen sind neugierig und verspielt. Sie benötigen viel Geduld und Konsequenz in der Erziehung, da sie schnell lernen, aber auch ihren eigenen Kopf haben. Es ist wichtig, sie frühzeitig gut zu sozialisieren und sie an verschiedene Umgebungen, Menschen und Tiere zu gewöhnen. Die Erstausstattung sollte auf die Bedürfnisse eines wachsenden Akita abgestimmt sein, einschließlich eines robusten Spielzeugs und eines großen, sicheren Außenbereichs zum Spielen und Entdecken.

Futter für Akita-Welpen

Akita-Welpen benötigen eine ausgewogene Ernährung, um ihr Wachstum und ihre Entwicklung zu unterstützen. Ein hochwertiges Welpenfutter, das auf die speziellen Bedürfnisse von großen Rassen abgestimmt ist, ist ideal. Es sollte einen angepassten Anteil an hochwertigen Proteinen enthalten, um die Entwicklung der Muskulatur zu unterstützen, sowie ausgewogene Mengen an Fetten und Kohlenhydraten, um Energie für Wachstum und Spiel zu liefern. Eine ausreichende Menge an Vitaminen und Mineralien ist auch wichtig, um ein gesundes Immunsystem und starke Knochen zu unterstützen. In Ihrem DAS FUTTERHAUS Markt können Sie sich von Experten beraten lassen, um das beste Futter für Ihren Akita-Welpen zu finden.

WILDKIND Junior

Unsere Empfehlung: WILDKIND Junior

Die Junior-Rezepturen der Marke WILDKIND wurden speziell für heranwachsende Hunde entwickelt und bieten Ihrem Welpen alles, was er für seine Entwicklung benötigt. Jetzt mehr zur Marke erfahren und im Markt individuell beraten lassen.

Akita im Erwachsenenalter anschaffen

Es besteht auch die Möglichkeit, einen ausgewachsenen Akita aus dem Tierschutz zu adoptieren. Viele Akitas suchen aus verschiedenen Gründen ein neues Zuhause. Bei der Adoption eines erwachsenen Akita ist es wichtig, dass Sie sich ausreichend Zeit nehmen, um den Hund kennenzulernen und sicherzustellen, dass er zu Ihrer Lebenssituation passt. Seriöse Tierschutzorganisationen werden Ihnen alle notwendigen Informationen über den Hund zur Verfügung stellen und sicherstellen, dass der Akita in ein liebevolles und geeignetes Zuhause vermittelt wird.


„Akitas können eigensinnig sein und benötigen eine konsequente und liebevolle Erziehung.“

Akita: Erziehung, Training und Haltung

Akitas sind intelligente und unabhängige Hunde, die eine konsequente und geduldige Erziehung benötigen. Sie sind nicht unbedingt für Anfänger geeignet, da sie manchmal eigensinnig sein können und einen starken Willen haben. Ein sanftes, aber durchsetzungsfähiges Training ist für diese Rasse optimal. Akitas können sehr loyal und beschützend gegenüber ihrer Familie sein, daher ist es wichtig, sie mit Respekt und Verständnis zu behandeln.

Wichtige Befehle und Sozialisierung des Akitas

Die Grundbefehle wie "Sitz", "Platz" und "Bleib" sind auch für Akitas wichtig. Trotz ihrer manchmal unabhängigen Natur, sollten sie diese Befehle lernen und befolgen können. Die Sozialisierung ist für diese Rasse besonders wichtig, um ihre Tendenz zur Dominanz und ihre Wachsamkeit gegenüber Fremden zu kontrollieren. Die Teilnahme an Hundeschulen oder Welpengruppen kann bei der Sozialisierung sehr hilfreich sein.

Mehr

Aussehen des Akitas

Der Akita ist ein großer, kräftiger Hund mit einem markanten, wolfartigen Aussehen. Sein Name stammt von der Präfektur Akita in Japan, wo die Rasse ihren Ursprung hat.

Akita: Körper eines Kraftpakets

Der Akita hat einen starken, muskulösen Körper mit einem breiten Kopf und tief liegenden Augen. Seine Ohren sind klein, dreieckig und stehen aufrecht. Der Rumpf des Akitas ist tief und kräftig mit gut entwickelter Muskulatur. Die Rute ist lang und wird in einem dichten Bogen über dem Rücken getragen. Ein ausgewachsener Akita kann eine Schulterhöhe von 58 bis 70 cm und ein Gewicht von 27 bis 54 kg erreichen.

Mehr
Akita Bewegung

Pflege des Akitas

Die Pflege der Hunderasse ist relativ einfach, da Akitas nur mäßig haaren. Allerdings kann der Fellwechsel in den Frühlings- und Herbstmonaten zu einem erhöhten Haarausfall führen.

Fellpflege

Die Fellpflege eines Akita erfordert regelmäßige Aufmerksamkeit, um das gesunde und schöne Erscheinungsbild des Fells zu erhalten. Aufgrund ihres dichten Fells sollten Akitas idealerweise mehrmals pro Woche gebürstet werden, um abgestorbene Haare zu entfernen und Verfilzungen zu vermeiden. Besondere Aufmerksamkeit sollte während des saisonalen Fellwechsels geschenkt werden, da Akitas zu dieser Zeit verstärkt haaren – es kann notwendig sein, dass Sie Ihren Hund in dieser Zeit täglich bürsten müssen. Akitas sind relativ wetterfest und benötigen in der Regel keine zusätzliche Bekleidung.

Mehr

Akita: Ernährung und geeignetes Futter

Eine ausgewogene Ernährung ist von entscheidender Bedeutung, um die Gesundheit und das Wohlbefinden eines Akita zu gewährleisten. Als große und aktive Hunderasse benötigen sie eine hochwertige, ausgewogene Nahrung, die ihre Energieanforderungen deckt.

Futtermenge

Trotz ihrer beeindruckenden Statur benötigen Akitas nicht übermäßig viel Futter. Ihre Futtermenge sollte an ihre Größe, ihr Gewicht, ihr Alter und ihren Aktivitätsgrad angepasst werden. Es ist empfehlenswert, zwei bis drei kleinere Portionen pro Tag zu füttern, um eine Überbelastung des Magens zu vermeiden. Es ist wichtig, die Fütterungsgewohnheiten zu überwachen und Übergewicht zu vermeiden, da Akitas dazu neigen können, Gewicht zuzulegen.

Mehr

Die Gesundheit des Akitas

Akitas sind generell robuste Hunde, die für eine Reihe von spezifischen erblichen Krankheiten wenig anfällig sind. Dennoch können Herzkrankheiten, Augenprobleme und orthopädische Erkrankungen auftreten. Akitas sollten regelmäßig tierärztlich untersucht und geimpft werden, und eine gesunde Ernährung, ausreichende Bewegung und gute Hygiene sind unerlässlich, um Krankheiten zu vermeiden.

Genetische Defekte

Auch bei Akitas können genetische Defekte auftreten. Dazu gehören:

  • Augenerkrankungen wie progressive Retinaatrophie (PRA)

  • Hüft- und Ellenbogendysplasie

  • Autoimmunerkrankungen

  • Sebaceous Adenitis (Hauterkrankung)

  • Von-Willebrand-Krankheit (Blutgerinnungsstörung)

Mehr

Passt ein Akita zu mir?

Vor der Anschaffung eines Akitas sollten Sie sorgfältig prüfen, ob diese Rasse zu Ihrem Lebensstil passt. Sie sind aktive Hunde, die regelmäßige Bewegung benötigen, um glücklich und gesund zu bleiben. Wenn Sie einen großen Garten haben oder Zugang zu weiten, offenen Flächen, erfüllen Sie bereits eine wichtige Voraussetzung.

Auch in einer Stadtwohnung können Akitas zufrieden sein, solange sie ausreichend Bewegung bekommen. Sie sind auch als Familienhunde geeignet und kommen normalerweise gut mit Kindern zurecht. Bei anderen Haustieren ist Vorsicht geboten, da Akitas einen starken Jagdinstinkt haben können. Sie sind intelligente Hunde, die konsequente Erziehung benötigen.

Checkliste

Der Akita passt zu Ihnen, wenn:

  • Sie bereit sind, eine enge emotionale Bindung mit Ihrem Hund einzugehen, da Akitas sehr loyal und anhänglich sind.

  • Sie in der Lage sind, die natürlichen Bedürfnisse eines Akita, einschließlich seines starken Instinkts, zu managen.

  • Sie einen intelligenten und eigenständigen Hund suchen, der Herausforderungen mag.

  • Sie über genügend Platz und Zeit für tägliche Übungen und Spielzeiten verfügen.

  • Sie bereit sind, sich auf eine konsequente und geduldige Erziehung einzulassen.

Finden Sie hier heraus, welcher Hund zu Ihnen passt!


Überlegung vor der Anschaffung

Der Kauf eines Hundes sollte gut überlegt sein. Damit Sie Ihrem Hund ein glückliches und artgerechtes Leben bieten können, sollten Sie sich vorab mit der Verantwortung, einen Hund zu halten, vertraut machen. Dabei müssen wichtige Aspekte, wie die Zeit, finanzielle Mittel und ein passendes Umfeld berücksichtigt werden. Schließlich sollte Ihre Lebensweise zu den Bedürfnissen Ihres Hundes passen und andersherum. Mehr dazu finden Sie in unserem Ratgeber:

Was Sie vor dem Kauf eines Hundes beachten sollten


Den richtigen Züchter finden: Wo Sie Ihren Hund kaufen sollten

Bevor Sie einen Hund kaufen, sollten Sie sich über die Rasse und den Züchter informieren. Dabei sollten Sie 3 grundlegende Punkte beachten: 

  • Sie sollten Ihren Hund nicht über einen Online-Shop kaufen.
  • Hände weg von Schnäppchen-Hunden. Ein vierstelliger Preis für einen Hundewelpen ist üblich.
  • Kaufen Sie Ihren Hund von seriösen Züchtern oder aus dem Tierheim.

Das zeichnet einen seriösen Züchter aus


Beachten Sie: Beim Kauf sollte Ihr Welpe bereits über einen europäischen Heimtierausweis und einen Chip zur Kennzeichnung verfügen sowie die ersten Impfungen erhalten haben.


Häufige Fragen zum Akita

  • Akitas sind aktive und energiegeladene Hunde, die tägliche Bewegung benötigen, um glücklich und gesund zu bleiben. Ein bis zwei ausgedehnte Spaziergänge pro Tag, kombiniert mit Spielzeit und geistiger Stimulation, sind in der Regel ausreichend. Sie genießen auch Aktivitäten wie Wandern und Laufen, sollten aber in einer kontrollierten Umgebung gehalten werden, da sie einen starken Jagdinstinkt haben.

  • Akitas können ausgezeichnete Familienhunde sein, vorausgesetzt sie werden richtig sozialisiert und erzogen. Sie sind loyal, liebevoll und schützend gegenüber ihrer Familie, können jedoch gegenüber Fremden reserviert sein. Akitas sind besonders gut für Familien mit älteren Kindern geeignet, da sie manchmal zu grob für kleinere Kinder sein können.

  • Der Preis für einen Akita-Welpen kann je nach Züchter, Stammbaum, Linienqualität und Standort variieren. Im Allgemeinen kann man jedoch mit einem Preis von 1.500 bis 3.000 Euro rechnen. Es ist wichtig, einen seriösen Züchter zu wählen, der gesunde Welpen mit einer nachweisbaren Abstammung anbietet.

  • Die durchschnittliche Lebenserwartung eines Akitas liegt zwischen 10 und 15 Jahren. Dies kann jedoch je nach verschiedenen Faktoren variieren, einschließlich Genetik, Ernährung, Pflege und allgemeiner Gesundheitszustand. Regelmäßige tierärztliche Kontrollen und eine gesunde Lebensweise können dazu beitragen, die Lebensdauer eines Akita zu maximieren.

Sie haben eine individuelle Frage zu dieser Rasse?

Dann schreiben Sie uns und unsere Experten gehen individuell auf Ihre Fragestellung ein. Natürlich steht Ihnen auch unser Fachpersonal im Markt zu sämtlichen Anliegen rund um Ihr Haustier zur Verfügung.

*Pflichtangaben

Co-Autor
Jennifer Glauflügel
Tierheilpraktikerin, Tierheilpraxis Glauflügel
FUTTERKARTE Kundenkarte

Ähnliche Hunderassen

Welsh Terrier Portrait
Welsh Terrier
Zum Rassenportrait
Norfolk Terrier Portrait
Norfolk Terrier
Zum Rassenportrait
Bedlington Terrier Portrait
Bedlington Terrier
Zum Rassenportrait
Manchester Terrier Portrait
Manchester Terrier
Zum Rassenportrait
Finden Sie Ihren DAS FUTTERHAUS-Markt
Lassen Sie sich von unseren Experten kostenlos beraten.
Aktuellen Standort verwenden