Das Laufrad für Hamster

Laufräder werden oft kritisch beäugt. Erfüllt das tierische Sportgerät bestimmte Voraussetzungen, kann es jedoch eine tolle Ergänzung zur täglichen Hamsterbeschäftigung bieten.

Wilde Rennerei

Voraussetzung für ein Laufrad ist ein großes, abwechslungsreiches Hamsterheim. Denn ist das Hamstergehege zu klein, laufen die kleinen Nager aus Langeweile oftmals ununterbrochen in ihrem Rad und können dadurch sogar körperliche Schäden davontragen. Ist das Gehege hingegen groß und abwechslungsreich eingerichtet, kann ein artgerechtes Laufrad für zusätzliche Aktivität sorgen. Das ideale Hamster-Laufrad besticht unter anderem durch seine Größe: ein Durchmesser von etwa 25 bis 32 cm ist optimal. Wichtig ist, dass der Hamster mit gerade gestrecktem Rücken darin laufen kann. Ist das Laufrad zu klein, krümmt sich der Hamster beim Laufen und kann eine schmerzhafte Wirbelsäulenverkrümmung davontragen.

Sicherheit geht vor

Damit sich der Hamster beim Sprint im Laufrad nicht verletzen kann, muss eine Seite des Rades komplett geschlossen sein. Das Rad sollte nur an der geschlossenen Seite am Ständer aufgehängt sein. So kann der Hamster nicht zwischen Querstreben und Radständer gelangen. Auch die Lauffläche ist idealerweise komplett geschlossen und mit einer gleichmäßigen, möglichst natürlichen Struktur versehen. Damit das Laufrad bei wilder Rennerei nicht umkippen kann, ist ein fester Stand auf dem Gehegeboden oder eine sichere Aufhängung an den Wänden des Hamsterheimes sehr wichtig.

Kostenlose Vor-Ort-Beratung

Das Fachpersonal in einem DAS FUTTERHAUS-Markt berät Sie gerne rund um die Themen Ernährung, Haltung und Gesundheit für Ihren Hamster.


Schon gewusst? Die FUTTERKARTE gibt's auch digital!

Mit unserer Kundenkarte erhalten Sie nicht nur 2 % Sofortrabatt, sondern auch exklusive Aktionen & regelmäßige Coupons mit bis zu 25 % Rabattvorteil sowie attraktive Vorteilsangebote unserer Partner.


Weitere tierische Tipps für Ihren Hamster:

Gesunde Hamsterernährung

by das-futterhaus-at

Hier wird gehamstert: Egal ob Trockenfutter, Gemüse oder Obst, was übrig ist kommt in die Backen. Eine ausgewogene Mischung ist wichtig, damit Ihre Fellnase gesund hamstern kann. Die natürliche Heimat des Goldhamsters liegt in der Hochebene von Aleppo, in Nordsyrien. Dort geht der Hamster im Schutz der Dunkelheit auf Futtersuche. Im Sommer, wenn die Ernte ansteht, ist ein reichliches Nahrungsangebot vorhanden. Getreide, Sämereien, Kräuter und Früchte werden in die Backentaschen gestopft und für den Winter im Bau gehamstert. Wenn er gerade nicht hamstern muss, verspeist der Hamster besonders gern Insekten, frische Kräuter oder Blüten.

Baupflege von Hamstern

by das-futterhaus-at

Hamster orientieren sich unter anderem an ihren Duftspuren, die sie in ihrem Gehege legen. Eine Reinigung im Hamsterbau sollte daher behutsam von statten gehen. Hamster orientieren sich größtenteils über ihren feinen Geruchssinn. Da bei einer Komplettreinigung alle Hamster-Duftspuren beseitigt werden, können sich die kleinen Nager danach nur noch schlecht orientieren. In großen Gehegen empfiehlt es sich daher mit wöchentlichen Teilreinigungen für Klarschiff zu sorgen. In Gehegen bis 0,5 m² lässt sich dies nicht wirklich bewerkstelligen. Hier muss die Einstreu in einem Zug komplett gewechselt werde.

Fellpflege bei Hamstern

by das-futterhaus-at

Auch wenn Hamster meist sehr zerzaust aus ihrem Schlafhäuschen kriechen, benötigen die kleinen Nagetiere im Normalfall keine menschliche Hilfe bei der Fellpflege. Hamster haben meist eher kurzes Fell und betreiben jeden Tag intensive Fellpflege. Da die kleinen Nager das sehr gut alleine können und die Berührung mit Kamm und Bürste den meisten Tieren Unbehagen bereitet, bedeutet ein Eingriff durch den Menschen meist nur unnötigen Stress.