Übergewicht bei Hunden 

Übergewicht kann früher oder später zu gesundheitliche Probleme bei Ihrem Vierbeiner führen. Daher ist enorm wichtig, das Gewicht und die Silhouette des Hundes stets genau zu beobachten, um eine übermäßige Gewichtszunahme frühzeitig zu erkennen.
Sie haben spezifische Fragen? Das Team im DAS FUTTERHAUS-Markt in Ihrer Nähe berät Sie gerne individuell!

Übergewicht bei Hunden 

Tipps, mögliche Folgen und Maßnahmen

Übergewicht kann früher oder später zu gesundheitliche Probleme bei Ihrem Vierbeiner führen. Daher ist enorm wichtig, das Gewicht und die Silhouette des Hundes stets genau zu beobachten, um eine übermäßige Gewichtszunahme frühzeitig zu erkennen.
Sie haben spezifische Fragen? Das Team im DAS FUTTERHAUS-Markt in Ihrer Nähe berät Sie gerne individuell!


Wann ist ein Hund übergewichtig?

Viele Hundebesitzer wissen gar nicht, dass ihr Hund zu viel auf den Rippen hat. Ein genauer Blick auf die Figur und ein kurzes Abtasten des Tieres geben ersten Aufschluss. Sind die Rippen des Hundes nicht mehr gut zu spüren, hat sich bereits eine Fettschicht auf dem Brustkorb gebildet. Zeigt sich von oben betrachtet der Bauch deutlich gerundet und weist die Figur des Tieres keine deutliche Taille auf, steht der Hund deutlich zu gut im Futter – er ist zu dick. Beim regelmäßigen Gesundheitscheck wird der Tierarzt den Hund auch auf die Waage stellen. Der Veterinär kann unter anderem anhand einer Gewichtskurve definieren, ob sein tierischer Patient zugenommen und hat und ob Hund und Herrchen an dessen Gewicht arbeiten müssen. 

Wann ist ein Hund übergewichtig?

Viele Hundebesitzer wissen gar nicht, dass ihr Hund zu viel auf den Rippen hat. Ein genauer Blick auf die Figur und ein kurzes Abtasten des Tieres geben ersten Aufschluss. Sind die Rippen des Hundes nicht mehr gut zu spüren, hat sich bereits eine Fettschicht auf dem Brustkorb gebildet. Zeigt sich von oben betrachtet der Bauch deutlich gerundet und weist die Figur des Tieres keine deutliche Taille auf, steht der Hund deutlich zu gut im Futter – er ist zu dick. Beim regelmäßigen Gesundheitscheck wird der Tierarzt den Hund auch auf die Waage stellen. Der Veterinär kann unter anderem anhand einer Gewichtskurve definieren, ob sein tierischer Patient zugenommen und hat und ob Hund und Herrchen an dessen Gewicht arbeiten müssen. 

Zu dünn

  • Rippen, Rückenwirbel und Beckenknochen sind deutlich zu sehen
  • die Taille ist sehr schmal

Idealgewicht

  • der Körperbau ist gut proportioniert
  • Rippen, Rückenwirbel und Beckenknochen sind nicht zu sehen, aber leicht zu ertasten
  • die Taille ist zu sehen

Zu dick

  • Rippen, Rückenwirbel und Beckenknochen sind nur schwer oder gar nicht zu ertasten
  • die Taille ist kaum oder gar nicht zu sehen

Die Folgen – Übergewicht beeinträchtigt das Wohlbefinden Ihres Hundes stark 

Laut Expertenschätzungen ist etwa jeder vierte Hund zu dick. Das Zuviel an angesammeltem Fett im Hundekörper schränkt auf Dauer die Bewegungsfähigkeit des Vierbeiners ein, denn wer mag sich schon ausgiebig bewegen, wenn der Speck zur Last wird und einem schon nach einem kurzen Sprint die Luft wegbleibt. Abgesehen von der Herabsetzung der allgemeinen Lebensqualität können ernstzunehmende Krankheiten wie Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen, Gelenkschmerzen und Atemnot, Störungen im Verdauungstrakt und eine Verkürzung seiner Lebenszeit die Folgen einer Adipositas sein. Ist bereits eines dieser Krankheitsbilder aufgetreten und bestätigt, wird der Tierarzt auf jeden Fall zu einer Diät raten: Höchste Zeit für eine Umstellung der Lebens- und Ernährungsgewohnheiten sowie des Futters! 



  • Verkürzung der Lebenserwartung
  • Herz-Kreislauf Störungen
  • Diabetes
  • Gelenkerkrankungen (wie Hüftgelenksveränderungen) und Arthrose
  • erhöhtes Narkoserisiko
  • Lebererkrankungen
  • geschwächtes Immunsystem
  • Hautveränderungen

Wie viel Kalorien benötigt mein Hund?

Der individuelle Energiebedarf Ihres Vierbeiners ist abhängig vom Körpergewicht, Alter, der Fellart, der Aktivität sowie der zusätzlichen sportlichen Belastung abhängig.
Grob lässt sich eine Aussage über den Zusammenhang zwischen Körpergewicht und Kalorienbedarf wie folgt tätigen:

  • bis 2,5 kg - 250 Kacl
  • bis 5 kg - 360 Kacl
  • bis 15 kg - 850 Kacl
  • bis 30 kg - 1.450 Kacl
  • bis 60 kg - 2.400 Kacl

Was kann gegen das Übergewicht getan werden?

Achten Sie darauf, Ihrer Fellnase keine "unnötigen" Zwischenmahlzeiten zu geben und "hundgerechte" Belohnungen/Snacks zu füttern. Ein großer Spaziergang am Tag mit Spiel und Spaß lässt Fettpolsterchen schmilzen. Auch über ein Diätfutter kann nachgedacht werden. Mehr dazu erfahren Sie in unserem tierischen Tipp "Diätfutter für Hunde".

Kostenlose Vor-Ort-Beratung

Unser Fachpersonal in einem DAS FUTTERHAUS-Markt in Ihrer Nähe berät Sie gerne individuell rund um sämtliche Themen im Alltag mit Ihrem Hund.


Unsere Empfehlung für gesunde Hundeernährung:

WILDKIND

Naturnahe Rezepturen und große Sortenvielfalt unterstützenden das ursprüngliche Ernährungsverhalten der Vierbeiner. Hoher Fleischanteil und sehr gute Verträglichkeit.

activa GOLD

Ausgewogene Premiumprodukte, deren innovative Rezepturen perfekt auf die spezifischen ernährungsphysiologischen Anforderungen von Hunden abgestimmt sind.

NaturPlus

Naturbelassene Hundenahrung, als ofengebackenes oder kaltgepresstes Trockenfutter und als kalt abgefülltes Nassfutter in BIO-Qualität.

NaturPlus

Naturbelassene Hundenahrung, als ofengebackenes oder kaltgepresstes Trockenfutter und als kalt abgefülltes Nassfutter in BIO-Qualität.

WILDKIND

Naturnahe Rezepturen und große Sortenvielfalt unterstützenden das ursprüngliche Ernährungsverhalten der Vierbeiner. Hoher Fleischanteil und sehr gute Verträglichkeit.

activa GOLD

Ausgewogene Premiumprodukte, deren innovative Rezepturen perfekt auf die spezifischen ernährungsphysiologischen Anforderungen von Hunden abgestimmt sind.


Schon gewusst? Die FUTTERKARTE gibt's auch digital!

Mit unserer Kundenkarte erhalten Sie nicht nur 2 % Sofortrabatt, sondern auch exklusive Aktionen & regelmäßige Coupons mit bis zu 25 % Rabattvorteil sowie attraktive Vorteilsangebote unserer Partner.


Weitere tierische Tipps zur Hundegesundheit:

Fellpflege für Hunde

by das-futterhaus-at
Fellpflege bei Hunden

Die regelmäßige Pflege des Hundefells ist wichtig, um Krankheiten vorzubeugen, Verfilzungen gar nicht erst entstehen zu lassen und die Schutzfunktion von Haut und Haaren aufrechtzuerhalten. Jede Hunderasse hat eine unterschiedliche Haarstruktur und Haarlänge, die mehr oder weniger Pflege bedarf. Die regelmäßige Fellpflege ist aber für jeden Hund ein Muss: So steigern Sie nicht nur die Lebensqualität Ihres Hundes, sondern können gleichzeitig entzündete Hautstellen oder Parasiten ausmachen. Besonders während des Fellwechsel freut sich jeder Hund über ein wenig Unterstützung beim Loswerden abgestorbener Haare. Neues, gesundes Haar kann besser nachwachsen. Das Kämmen und Bürsten fördert außerdem die Durchblutung. Fellprobleme oder auffällige Hautbilder können auch auf Gesundheitsprobleme oder Mängel schließen lassen, die in jedem Fall während des Besuchs beim Tierarzt angesprochen werden sollten.

Gesundheitscheck für Hunde

by das-futterhaus-at

Geht´s dem Vierbeiner schlecht, leidet auch sein Mensch. Vielen gesundheitlichen Problemen lässt sich durch regelmäßige Kontrolle vorbeugen. Je früher eventuelle Krankheiten erkannt werden, umso besser lassen sie sich im Allgemeinen auch behandeln. Tierärztin Dr. Regine Rottmayer mit Tipps, wie Hund schön gesund bleibt.

Schilddrüsenerkrankung bei Hunden

by das-futterhaus-at

Die Schilddrüse ist verantwortlich für wesentliche Funktionen im Gesundheitssystem von Hunden. Umso wichtiger, dass dieses Organ gut funktioniert. Tierärztin Dr. Regine Rottmayer über Funktionsstörungen der in der Nähe des Kehlkopfes gelegenen Drüse.

Zeckenschutz für Hunde

by das-futterhaus-at

Von März bis Ende Oktober haben Zecken Hochsaison. Ein Zeckenbiss ist nicht nur für Menschen gefährlich: Auch auf den Hund können die Parasiten lebensgefährliche Krankheiten übertragen.

Zahnpflege für Hunde

by das-futterhaus-at

Damit unsere Kauwerkzeuge uns möglichst lange erhalten bleiben, pflegen wir das empfindliche Material mindestens zweimal täglich sorgfältig mit Bürste und Zahnpasta, regelmäßig lassen wir den Zahnarzt einen prüfenden Blick in unseren Mund werfen und möglichst schnell reparieren, was kaputt gegangen ist. Und wie sieht es bei unseren Vierbeinern aus?